Dieses Modell können Sie kaufen

  • Maßstab ungefähr M 1:400
  • Modellbaumaße Schaubühne (l/b/h) ca. 21 cm/10 cm/5 cm
  • Vierfarbendruck auf weißem Karton 190 gr/m2
  • 2 Modellbögen Format Din A 4
  • Handverpackt im umweltfreundlichen PP-Flachbeutel
  • Beigelegte Bastelanweisung und Hintergrundinformationen
  • Einfach zu bauen: Schere, Lineal, Klebstoff genügen
  • 5.90 Euro

zur Kaufhalle


 
 

Schaubühne am Lehniner Platz

Architektur

  • 1928: Eröffnung des »Universums«, des größten Kinos Berlins. Das Gebäude, entworfen von Erich Mendelsohn, gilt ab sofort als ein Wegweiser der Moderne
  • 1937: Umbauarbeiten des Architekten Hans Werner Anke
  • 1946: Wiederauf- und Umbau des zerbombten Hauses durch den Architekten Hermann Fehling zum Kino »Capitol«
  • 1959: Umbau zum Cinerama-Kino durchden Architekten Gerhard Fritsche
  • 1968/69: Umwandlung des Gebäudes in ein Beatlokal und Musicaltheater
  • 1979: Mendelsohn-Bau wird unter Denkmalschutz gestellt
  • 1981: Renovierung und Umbau des Gebäudes durch Jürgen Sawade zu einem der bestausgestatteten Theater Deutschlands. Umzug der Schaubühne am Halleschen Ufer zum Lehniner Platz unter der Künstlerischen Leitung von Peter Stein sowie den Direktoren Jürgen Schitthelm und Klaus Weiffenbach.

Künstlerisches Profil

Die Schaubühne am Lehniner Platz wurde 1962 unter dem Namen »Schaubühne am Halleschen Ufer« als privates Theater mit einem politisch und sozial engagierten Spielplan gegründet. Seit ihrer Gründung steht die Schaubühne für ein experimentelles und zeitgenössisches, die Texte vergangener Jahrhunderte einbeziehendes Theater.

Mit ihrem unverwechselbar eigenen Profil hat sich die Schaubühne seit den siebziger Jahren den Ruf als eines der führenden deutschsprachigen Theater im In- und Ausland erworben. Zahlreiche Gastspiele in aller Welt bestätigen Jahr für Jahr auf eindrucksvolle Weise, wie sehr es dem neuen künstlerischen Team unter der Leitung von Thomas Ostermeier und Jens Hillje gelungen ist, das internationale Renommee der Schaubühne weiterzuentwickeln.

Kein anderes deutschsprachiges Theater ist in vergleichbarer Weise international präsent.